In Incheon, einer Stadt mit rund 2,5 Millionen Einwohnern, liegt der Haupthafen Südkoreas. Sehenswürdigkeiten in Incheon sind der Chayu-Park zum Gedenken an die Landung von General McArthur im Jahre 1950; der Bomunsa Tempel auf der Insel Seokmodo, der “sitzende Buddha”, der 10 Meter hoch in einen Fels hineingeschlagen wurde und der Sorae-Fischmarkt, ein traditioneller Markt für marinierten Fisch. Nur ca. 30 Kilometer entfernt von Incheon liegt die Hauptstadt Seoul, der Hauptgrund für Kreuzfahrtschiffe in der Stadt anzulegen. In der Zehnmillionen-Metropole befinden sich aufgrund der langen Geschichte der Stadt zahlreiche Kulturgüter, angefangen von Relikten aus der Steinzeit bis hin zu Gräbern, Tempeln, Palästen und Wehranlagen. Es empfielt sich deshalb an einer geführten Bustour durch Seoul teilzunehmen, bei der man viele der Highlights Seouls in kürzester Zeit sieht. Dazu zählen unter anderem das Olympiastadion von 1982, die fünf erhaltenen Paläste der Joseon Dynastie; buddhistische Tempel wie der Jogyesa- Tempel, Hauptsitz des buddhistischen Ordens Koreas Jogyejong; das Worldcup-Stadion der Fussballweltmeisterschaft 2002; der Dongdaemun-Markt am alten Osttor sowie das World Trade Center Seouls.