Der portugiesische Seefahrer Bartolomeus Diaz entdeckte Mosselbaai 1488, nachdem er erfolgreich das Kap der guten Hoffnungen umrundet hatte. Den Namen (auch Mossel Bay ) „Muschelbucht“ erhielt der Ort, da Seefahrer früher Nachrichten an einem Baum hängenden Stiefel hinterliessen. Noch heute können Sie den Old-Post-Tree besichtigen, an dem heute ein steinerner Schuh an den einstigen Stiefel erinnert. Obwohl es am Stadtrand von Mosselbaai eine Erdgas- und Ölraffinerie gibt, ist der Ort ein beliebtes Touristen Zentrum, mit seinen malerischen Stränden und ausgezeichneten Wassersporteinrichtungen geblieben. Auf einem Kreuzfahrt-Zwischenstopp ist es lohnenswert das Featherbed-Naturreservat zu besichtigen. Die Garden-Route, die über 300 Kilometern an schroffen Bergen, Steilküsten, einsamen Sandstränden, Wäldern und Halbwüste entlang führt, ist ebenfalls zu empfehlen.