Die Insel Phuket liegt vor der südwestlichen Küste Thailands in der Andamanensee, durch eine schmale Wasserstrasse vom Festland getrennt. Sie ist mit ca. 50 km Länge, 22 km Breite und etwa 550 km² Fläche die grösste thailändische Insel und hat als einzige Insel den Status einer Provinz (Changwat) inne. Die Hauptstadt Phuket Town liegt im Osten und ist mit ihren zahlreichen Pagoden, Kirchen, Tempeln, Moscheen und einem grossen Park ein lohnendes Ziel. Landschaftlich gehört die Insel mit ihren bizarren Kalksteinformationen, einer üppigen, farbenfrohen Vegetation, Resten von tropischem Regenwald bei Thalang, Magrovenwäldern und den berühmten weissen Sandstränden zu den schönsten Gegenden Thailands. Malerische Sandstrände findet man an derWestküste. Der bekannteste ist der Patong Strand. Hier trifft man die meisten Touristen und findet zahlreiche Restaurants, Bars, Discos, Einkaufsmöglichkeiten. Ruhiger sind der lange Karon Strand und Kata Noi, eine kleine Badebucht mit sehr feinem Korallensand. Nie überfüllt ist Hat Nai Harn ganz im Süden mit nur wenigen Unterhaltungsangeboten. Sehr idyllisch im Norden liegt die Nai-Yang-Bucht mit vorgelagerten Korallenbänken. Bang Tao Beach ist ein Lagunen-Strand, der bei Windsurfern besonders beliebt ist. Empfehlenswert ist ein Ausflug auf die Perleninsel Naga Noi Island vor der Nordküste Phukets und zu den Phi Phi Inseln mit interessanten Höhlenzeichnungen. Sportler kommen auf Phuket voll auf ihre Kosten: Angeboten werden u. a. Reiten (zwei grosse Reitclubs), Golf mit 5 hervorragenden Plätzen, Trekking, Biking, Wasserskiing, Jetskiing, Segeln, Powerbootfahren, Canoeing oder Tauchen.