Ganz im Süden Albaniens – die griechische Insel Korfu im Westen in Sichtweite – liegt Saranda. Neben der Lage der Stadt ist auch ihre wechselvolle Geschichte reizvoll. Das Stadtbild der Kleinstadt mit über 15.000 Einwohnern ist noch teilweise von sozialistischer Architektur geprägt, die aber stark mit mediterranem Flair durchmischt ist. Die offene Bucht, in der Saranda liegt, und die schönen Strände laden schon vom Kreuzfahrt-Schiff aus zu einem Besuch ein. Die lebendige Uferpromenade mit den weissen Sandstränden direkt in der Stadt bieten sich wunderbar für einen Spaziergang mit anschliessendem Badevergnügen an. Aber auch ausserhalb von Saranda gibt es attraktive Ziele für Kreuzfahrten. So die Unterwasserquelle „Blaues Auge“, die durch ein unglaublich klares Hellblau besticht. Aber unumstritten ist die grösste Attraktion, nur 20 km entfernt von Saranda, die antike Ruinenstadt Butrint. Das UNESCO-Weltkulturerbe aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. liegt auf einer Halbinsel in der Lagune. Die meisten Ruinen stammen aus römischer Zeit, da Butrint aufgrund von mineralischen Quellen ein römischer Kurort war. Im Zentrum befindet sich der Äskulap-Tempel und ein Theater umgeben von den Ruinen der Badehäuser und Villen. Auch eine Kirche aus byzantinischer Zeit wurde auf dem Gelände entdeckt und noch immer suchen die Forscher nach weiteren Zeugnissen der Vergangenheit.