In der überschaubaren Hauptstadt der Falklandinseln Port Stanley leben nur ungefähr 2000 Einwohner. Sie galt früher als eine der wichtigsten südamerikanischen Versorgungsstationen der britischen Marine und gehört auch heute noch dem British Empire an. Das Städtchen verzaubert durch die vielen einstöckigen Holzhäuser im viktorianischen Stil. Ebenfalls als sehenswert gelten das Museum, das Government House, die Kriegsdenkmäler und die südlichste anglikanische Kirche der Welt mit einem Bogengang aus Walknochen.